Ihre Fragen - Unsere Antworten

Gibt es Standorte mit noch geringeren Gewerbesteuerhebesätze?

Nein, seit 2004 ist der Mindesthebesatz von 200% gesetzlich vorgeschrieben. Das Bundesverfassungsgericht hat im März 2010 diese Gesetz für verfassungskonform erklärt. Es besteht dadurch nicht mehr die Möglichkeit unter den Mindesthebesatz von 200% zu kommen.

Wie stabil ist der Gewerbesteuerhebesatz von 200% in Höhenland?

Der Gewerbesteuerhebesatz ist nicht nur von der finanziellen Situation der jeweiligen Gemeinden abhängig. Es spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, die eine Gemeinde nur sehr wenig bzw. gar nicht mit beeinflussen können, z.B. der Messbetrag und die Kreisumlage.

Deshalb ist es es Voraussetzung, dass eine gute Kommunikation zwischen der "Unternehmerschaft" und der "öffentlichen Hand" stattfindet um schon frühzeitig zu reagieren mit dem Ziel den Hebesatz von 200% langfristig zu sichern.

Gibt es eine langfristige Garantie für einen Hebesatz von 200%?

Nein, keine Gemeinde in Deutschland kann seriös eine solche Garantie geben.

Die Höhe des Gewerbesteuerhebesatz unterliegt vielen Faktoren, die eine Gemeinde nur sehr wenig, bzw. überhaupt nicht beeinflussen können, z.B. der Messbetrag und die Kreisumlage.

Weitere große Einflussgrößen sind die gewerblichen Erträge aller in der Gemeinde angesiedelten Firmen und Unternehmen, die eine Aussage auf Langfristigkeit unmöglich machen.

 

Warum gibt es immer weniger Gemeinden mit Hebesatz 200%?

Verantwortlich dafür sind Haushaltsdefizite in den Gemeinden, die durch das gesetzliche Umlageverfahren entstanden sind.

Auch wenn die Gemeinden hohe Gewerbesteuereinnahmen-, und gut gewirtschaftet haben, kann es durch das Umlageverfahren passieren, dass diese Gemeinden höhere Beträge abführen müssen, als sie eingenommen haben.

Dadurch entsteht den Gemeinden ein Haushaltsdefizit. Liegt bei einem Defizit der Gewerbesteuerhebesatz einer Gemeinde unter dem Landesdurchschnitt, müssen die Gemeinden auf Landesdurchschnitt anheben.

Wie sicher ist der Hebesatz 200% in Höhenland?

Das IGZ-Höhenland ist Ihr Ansprechpartner unterhält gute Kontakte zu den Unternehmen und zur Gemeinde.

Sobald wir von Indikatoren erfahren, die sich zukünftig als problematisch in Bezug auf den Hebesatz von 200% auswirken könnten, setzen wir uns mit den Verantwortlichen zusammen und entwickeln Maßnahmen zur Sicherung des Hebesatzes in Höhenland.

Wann ist eine Firmensitzverlegung nach Höhenland interessant?

Eine Firmensitzverlegung nach Höhenland ist grundsätzlich interessant, wenn Sie durch die wirtschaftliche Situation Ihres Unternehmens Gewerbesteuer abführen müssen und Ihr bisheriger Standort einen Hebesatz über 200% hat.

Vergleichen Sie in einer Berechnung mit dem entsprechenden Gewerbesteuerhebesatz  an Ihrem bisherigen Standort mit dem Gewerbestandort Höhenland und dem Hebesatz 200%.

Nutzen Sie dabei den Gewerbesteuerrechner auf unserer Internetseite.

So haben Sie einen guten Überblick über Ihre jährlichen Einsparungen.

Kann man mitten in einem Geschäftsjahr nach Höhenland umsiedeln?

Ja, ein Umzug mitten in einem Geschäftsjahr ist nicht nur möglich, sondern ist auch sinnvoll.

Die Gewerbesteuer wird anteilig durch 12 geteilt, d.h. jeder volle Kalendermonat in Höhenland bringt für Ihr Unternehmen eine Ersparnis

Der Umzug ist jeweils zum nächsten Kalendermonat möglich

Welche Voraussetzungen müssen für eine Sitzverlegung erfüllt sein?

Es gibt von der deutschen Finanzverwaltung klare Vorgaben als Voraussetzung für eine steuerlich Anerkennung. (Die folgende Aufzählung gilt für Höhenland)

  • Verlegung des Sitzes nach Höhenland
  • Gewerbeanmeldung (Gewerbeschein) beim Amt Falkenberg-Höhe
  • Entragung ins Handelsregister Frankfurt/Oder
  • Anmietung eines Gewerberaums in Höhenland
  • Tatsächliche Geschäftsaufnahme in Höhenland
  • Geschäftsführung und Oberleitung in Höhenland
  • Steuernummer vom Finanzamt Strausberg

 

Wo wird der Gewerbeschein beantragt?

Der Gewerbeschein wird beim Amt Falkenberg-Höhe beantragt und kostet 20 - 31 Euro. (Die Höhe der Gebühr ist abhängig von der  Rechtsform der gemeldeten Firma).

Adresse:

Amt Falkenberg-Höhe

Karl-Marx-Straße 2

16259 Falkenberg/Mark

Tel. 033458/64617 (Durchwahl Gewerbeamt)

Welches Finanzamt ist zuständig?

Für Höhenland ist das Finanzamt Strausberg zuständig.

Adresse:

Finanzamt Strausberg

Prötzeler Chaussee 12a

15344 Strausberg

Tel.  03341 - 342-0

Fax:  03341 - 342-127


Wer ist online

Wir haben 8 Gäste online