Ihre Vorteile

In Höhenland wird nur die Mindestgewerbesteuer erhoben

Hier haben Sie die Chance, Ihre Steuerlast zu verringern.
Durch eine Ansiedlung in Höhenland erweitern Sie zukünftig den Entscheidungsspielraum über die Verwendung des erwirtschafteten Gewinns Ihres Unternehmens.

Die Gewerbesteuer ist eine kommunale Steuer, die von den jeweiligen Kommunalpolitikern an die Bedürfnisse einer Kommune/Gemeinde angepaßt wird. Dies geschieht durch den Beschluß über den Hebesatz.

Beispiele:
Dieser Hebesatz beträgt  in Berlin 410 %, München 490 % und Hamburg 470 %, so dass sich bei einem Gewerbesteuermessbetrag von 3,5% eine Gewerbesteuer von 14,35 % bis 17,15 % des Gewerbeertrags ergeben kann.

Die Unternehmensbesteuerung ab 2008
Seit 2008 gibt es einige Änderungen. Zum Beispiel werden bei Kapitalgesellschaften neben den Dauerschuldzinsen nun auch Mieten, Pachten und Lizenzgebühren zum Gewinn hinzugerechnet. Die Steuermesszahl ist von 5% auf 3,5% gesenkt worden, allerdings ist die Gewerbesteuer nun nicht mehr als Betriebsausgabe abzugsfähig. Diese und weitere Änderungen können zu einer Höherbelastung führen. Die genaue Berechnung sollte im Einzelfall gemeinsam mit dem Steuerberater Ihres Unternehmens vorgenommen werden.

Jedes gewerbliche Unternehmen sollte für sich prüfen, ob die Einsparung an Gewerbesteuer in einer gesunden Relation zur Verlegung des Firmensitzes und der Geschäftsleitung steht, bzw. für die Neugründung einer Firma mit Sitz in Höhenland attraktiv erscheint.

 

Wer ist online

Wir haben 16 Gäste online